Richy Sedlar - SkatePro - im Gespräch
Richy Sedlar Deutscher Viezemeister 2004
Profile: Richy Sedlar
Wohnort: Augsburg
Alter: 27 Jahre
Skatet seit: ca. 1991
Lieblingstrick: Flatspin 540
Die Pipe auf der ich am meisten fahre: Unsere eigene Half-Pipe
Lieblingspipe: Thuringia Funpark in Mühlhausen (Thüringen) / Vertical Kingsize Half-Pipe
Vorbild/Lieblingsfahrer: als ich anfing zu Skaten waren Namen wie "the Viking"Rene Hulgreen, Cesar Mora oder Chris Edwards für mich lebende Legenden, die mich durch ihr Skaten und ihr Auftreten inspiriert haben neue Tricks zu probieren. Im Moment hab ich kein direktes Vorbild, ich lasse mich gern von den Tricks verschiedener Skater inspirieren z.B. der superhohe Tweek Flatspin 540 von Takeshi Yasutoko oder der Triple Backflip Versuch von Matt Lindenmuth.
Trick, den du noch gerne machen würdest?: FT9 (Flatspin 900) /Double Flatspin /Switch 900 Mctwist

XSK8.de: Richy, du bist 27 und schon über 10 Jahre dabei. Was bedeutet skaten für dich?

Richy: Für mich ist Skaten nicht nur eine Sportart;
Skaten ist so vielseitig: ob man gechillt durch die Stadt skatet, sich mit Freunden ausführlich einem Handrail widmet, einen steilen Downhill runter heizt, oder sich eine fette Session in der Half-Pipe gibt, es macht einfach eine Riesenlaune.
Besonders gefällt mir die Leistung, die man beim Skaten erreichen kann - das Glücksgefühl, das einen durchströmt nach einem neu gestandenen Trick und die verschiedenen Menschen, die man dadurch kennenlernt.

XSK8.de: Wie oft skatest du?

Richy: Unterschiedlich, wenns grad gut läuft, ich einen neuen Trick probiere oder wir uns auf Meisterschaften vorbereiten bin ich ca. 2-4mal pro Woche beim Skaten, wobei es sich nicht nur aufs reine Pipe-Skaten beschränkt, ich gehe auch gern zum Street-, Mini-Ramp-, Hockey und Fitness-Skaten.
Es kommt auch vor, dass ich meine Skates zwei Wochen lang überhaupt nicht benutze, und statt dessen am PC arbeite, Games zocke oder einfach nur faulenze.

XSK8.de: Es gibt einige Streetskater, die sich bewußt von Halfpipeskatern abgrenzen. Deine Meinung dazu?

Richy: Ich war früher selber Streetskater, bevor ich auf die Halfpipe umgestiegen bin und verstehe dieses Abgrenzen nicht ganz - was bringt das denn? Im Grunde geht es doch darum gemeinsam unseren Sport zu pushen und ich bin der Meinung, es ist doch egal ob jemand Half-pipe-, Street-, Fitness-, Speed-, Hockeyskater, Skateboarder, Snakeboarder oder Biker ist - entscheidend ist doch, dass man Freude an dem hat, was man tut und dass wir mehr Möglichkeiten bekommen unseren Sport auszuüben!
Aber naja, wenn sich einige Skater von Halfpipe-Skatern abgrenzen wollen, können sie das gerne tun...
jedem das seine, solange Sie nicht bewußt auf Provokation aus sind.

weiterlesen

Rubrik: Dialog - Interviews und Berichte aus der Skateszene
XSK8.de aggressive inline skate magazine - Freestyle Rolling Information, Termine, News, Spots, und Locations