Brandon Davis Interview und Vert Fotos
Interview und Fotosession mit Brandon Davis beim AIL 2008 in Woodward West.
Sascha Reichert: Always wear your helmet
Allways Wear Your Helmet Tour 2007

Man würde ja denken, dass eine Promotion-Tour für das Tragen von  Helmen heute nicht gerade zeitgemäß ist. Ich meine, wann sieht man schon mal einen Skater mit Helm wenn nicht bei Contests wo es vom Veranstalter vorgeschrieben ist... Und sein wir mal ehrlich - wer trägt schon gerne einen Helm und schleppt den immer mit?
Nichts desto trotz startet Sascha Reichert diese Tour und wie sich in der Szene abzeichnet hat er auf jeden Fall einen Nerv getroffen. Die Helmpflicht bei Contests und z. B. in der Wuppertaler Halle Wicked Woods stoßen z. T. auf Unverständniss und sogar Boykottaufforderungen kursieren. Es ist fraglich, ob eine allgemeine Helmpflicht in Skatehallen ein angebrachtes Mittel ist um das Thema Sicherheit nach vorne zu bringen. Die schweren Unfälle der letzten Jahre sind fast alle beim Streetskaten passiert. Da gibt es wohl nur den Weg in die Köpfe der Skater und wenn man mit so einer Tour einige erreicht und bei denen die Akzeptanz von Helmen verbessert ist ja schon ein mal etwas erreicht.
Es gibt also Disskussionsbedarf und gerade hierzu gibt die 'Allways wear your helmet tour' auf jeden Fall Anlass.

Sascha Reichert, Initiator der "Always Wear Your Helmet Tour 2007" berichtet XSK8.de über seine Einstellung zum Skaten mit Helm und beantwortet ein paar Fragen. Check Out!

Deutscher Sieg bei LG Action Sports World Tour in Berlin vor dem Brandenburger Tor
Halfpipe vor dem Brandenburger Tor
Hier der offizielle Pressetext der Agentur:

Veranstalter sehr zufrieden: Über 100.000 Besucher bei "Streetlife Berlin" - Berliner Jürgen Horrwarth siegte in der Halfpipe - zweite Plätze für Tobias Wicke (Berlin) und Andreas Weigert (Bielefeld)

Berlin, 28. August 2006 - Die Premiere der LG Action Sports World Tour in  Berlin direkt vor dem Brandenburger Tor war ein voller Erfolg. Über 100.000 Besucher kamen nach Veranstalter- und Polizeiangaben zu Deutschlands größtem Actionsport- und Musikfestival "Streetlife Berlin" am 26. und 27. August. Neben reichlich Fanmeilen-Feeling auf der Straße des 17. Juni mit toller Musik und viel Fun sahen sie vor allem Weltklasseleistungen in 6 Actionsport-Disziplinen. Sehr erfolgreich schnitten die deutschen Starter bei dieser Qualifikation für die LG Action Sport Weltmeisterschaft Ende Oktober in Dallas ab. Der Berliner Skateboard-Profi Jürgen Horrwarth holte sich den Sieg in der Halfpipe. Zwei hervorragende 2. Plätze gab es für Tobias Wicke, amtierender BMX-Street-Weltmeister aus Berlin, im BMX-Finale auf dem Streetparcours und Andreas Weigert aus Bielefeld im Street-Finale der Skateboarder.

Besonders die atemberaubenden Sprünge und Tricks der weltbesten Inline-Skater, Skateboarder und BMX-Fahrer  der LG Action Sports World Tour auf der größten mobilen Halfpipe der Welt direkt vor dem Brandenburger Tor lockten die Besucher an und zogen sie in den Bann dieser faszinierenden Sportarten. Bis zu 8 Meter gingen die Sprünge aus der Halfpipe heraus - aus der richtigen Perspektive bis auf Höhe der Quadriga. Auch die Showvorführungen der Motocrosser auf der 75 Meter langen FMX-Strecke mit mehreren Sprungschanzen sorgten für wahre Begeisterung "Wir sind sehr zufrieden", erklärt Rick Bratman, Präsident von ASA Events, dem Tourveranstalter. "Berlin ist fantastisch. Super-Publikum, Riesen-Kulisse und sehr, sehr groß Interesse an Actionsport. Wir würden sehr gern wiederkommen im nächsten Jahr, nach Berlin vor das Brandenburger Tor."

ASA Events, die weltgrößte Action Sports Event-Agentur und LG Mobile, einer der Weltmarktführer in Handymarkt mit Innovationen wie das LG-Chocolate, brachten gemeinsam die weltbesten Actionsportler nach Berlin. Besonders unter der großen Zahl von jungen Besuchern löste die LG Action Sports World Tour eine wahre Begeisterung aus. "Das war echte Werbung für diese attraktiven aber immer noch eher unbekannten Sportarten. Action Sports stehen wie LG Mobile für Geschwindigkeit, Dynamik und Innovation und daher setzen wir darauf, diese Sportarten in Deutschland und weltweit, bekannter zu machen" erläutert Björn Bourdin von LG Mobile Deutschland.

Skatelinks Aggressive Inline & Rollerblading
Fabiola da Silva und die Yasutoko Brüder
Pro-Skaterin Fabiola da Silva im Interview
Zur LG Action Sports Championships World Tour im Juni 2005 im Münchener Olympiapark kamen endlich mal die großen Halfpipe-Stars nach Deutschland, unter anderem Fabiola da Silva, und die Brüder Eito und Takeshi Yasutoko. Obwohl Eito ja inwzwischen in Kalifornien lebt, gab es einige kleinere Verständigungsprobleme bei unserem Interview. Die Halfpipe-Profis sagen von sich selbst, dass sie eigentlich ganz normale Typen sind ... aber wenn man sie dann mehrere Meter überm Coping durch die Luft fliegen sieht, fällt es schwer das zu glauben. Fabiola da Silva - Interview | Yasutoko - Interview | Halfpipe-Contest-Fotos
Patrick Zimmermann im Interview
Patrick Zimmermann, im Jahr 2004 zum ersten Mal auf der Halfpipe Pro Tour in den USA im Gespräch mit xsk8.de
Deutscher Meister 2004
Niclas Stephan aus Gelsenkirchen, skatet in der Skate Factory ist erst 14 Jahre alt und rockt national und international die Inlineszene.
schnell weiterlesen
Richy Sedlar - SkatePro - im Gespräch
Richy Sedlar Deutscher Viezemeister 2004
Richy Sedlar ist wohl einer der besten Halfpipeskater Deutschlands. Gerade hat er noch in Norden in einem äußerst knappen Finale den 2. Platz im Kampf um den Titel des Deutschen Meisters gemacht. Kaum zur Ruhe gekommen, hat er sich die Zeit genommen uns ein paar Fragen zu seiner Person und zur Perspektive des Aggressive-Inline Sportes zu beantworten.
-->>> zum Interview -->>>

Interview Be-Mag
Ein Aggressive Inline Mag als Printmagazin, das ist mal praktisch, vor allem wenn man gerade nicht vor dem Rechner hockt sondern im Zug oder im Auto (NUR BEIFAHRER !!! BITTE!!!)...
Da kann man schön schmökern und sich in der Phantasie an andere Orte begeben, oder sich einfach über die neusten Schuhe von XYZ-Skates informieren. Weil wir finden daß das eine super Sache ist haben wir mal die Macher befragt und auch Antworten bekommen. [FR]
Andi März - Berufsskater - Interview
Andi März - Light Team
Andi März ist einer der nicht nur hervorragend skatet, sondern auch mal da mit anpackt wo es Not tut und wenn es sein muss sogar dem Moderator mal unter die Arme greift. Er ist seit 1993 aktiver Skater und ein paar seiner Ansichten und Gedanken erfahrt ihr im folgenden « « «- Interview -» » ». THX Andi :-)
Dominik Plotz - Interview
Dominik Plotz ist der jüngste Skater, der einen Double-Backflip geschafft hat (mit 15). Jens Hoffmann vom Skate-Network Freiburg sprach mit ihm über Adrenalin, die Yasutoko-Brüder und wie er zum Vertskaten kam.

Zum Interview ...
Meistermacher Dr. Gerd Vogel
Trainer Dr. Gerhard Vogel
Fahren ist nicht alles: wer hoch hinaus will, kann einen guten Trainer gebrauchen. Der inzwischen verstorbene Dr. Gerd Vogel trainierte schon mit Christian Siekert, Julian Heising, Niclas Stephan und Taig Khris. Als ich ihn fragte wie er zum Trainer wurde, kam die Idee, ein Interview für xsk8.de zu machen in dem er von seinen Erfahrungen berichtet. [IS]
>> zum Interview >>
Takeshi Yasutoko - Interview
Den meisten unter uns dürften die Szenen während der Vert Finals bei den X-Games 2003 noch in lebhafter Erinnerung sein. Die beiden Brüder Eito und Takeshi Yasutoko fighten um die Plätze eins und zwei mit Airs und Tricks bei denen mir vom Zusehen mulmig wird... Nun hatte sich der jüngere der beiden im Oktober zu den Redbull Highrollers in Amsterdam eingefunden und Jens Hoffmann (Skate-Network Freiburg) hatte die Gelegenheit ein kurzes Interview mit ihm zu führen und ist so nett uns die Früchte seiner Arbeit zur Verfügung zu stellen (Danke Jens !).
>> Zum Interview >>
Foreigner, Étranger? Translate it!
Translate, traduissez XSK8.de - Altavista Babelfish
with / avec Altavista Babelfish
Translate German --> English- The output is not always perfect but maybe helpful and in every case funny. Many articles are also available in English at www.XSK8.net
Traduissez Allemand --> Francais - La traduction n'est pas toujours parfaite mais quand même mieux que rien et en tous cas très jolie.
http://babelfish.altavista.com
Die Kolumne
Was für eine Szene. X-Games 2004 BMX Park. Dave Mirra hat soeben Highscore bekommen Von 8 auf die 1. Perfekter Run. Ryan Nyquist - bis eben auf Rang 1 - ist der einzige der ihn jetzt noch abfangen kann. Er fährt los und zerlegt sich und sein Rad bei einem 720~-Transfer. Nyquist nimmt sich eine Auszeit und sucht ein neues Rad. Mirra - der größte Konkurrent - stellt ihm seines zur Verfügung. Nyquist macht den gleichen Trick und es legt ihn wieder, aber er hätte auch noch vor ihn kommen können. Mirra leidet mit, er hätte ihm den Trick gegönnt.
Genau wegen solcher Szenen muss man Inline, Skateboard und BMX lieben. Das ist nicht nur das Pflegen eines Images, das ist tiefer Respekt vor den anderen. Die Sportler dort sind auch ehrgeizig. Aber nicht um jeden Preis. Wie erfrischend im Vergleich zu den Schwalben und Betrugsversuchen, die einem die Fußballer jedes Wochenende servieren. Wie ehrlich im Vergleich zu im TV gecoverten Sportarten wie dem Radfahren oder Leichtathletik (Olympia), in denen die komplette Szene stillschweigend und doch wissend verschleiert und manipuliert.
Es sind natürlich verschiedene Welten, aber es ist beides Sport. Inline, Skateboard und andere Fun/Extremsportarten verdient mehr Beachtung. Man sagt uns nach, wir hätten keine Manieren, würden kiffen, schreien, Judges mit Wasserflaschen bewerfen. Aber das wird man in jedem Querschnitt verschiedener Gruppierungen finden. Man denke nur an griechische Volksheldensprinter, die bis oben mit Doping vollgepumpt sind. Oder Fußballspieler, die ihren eigenen Fans den Stinkefinger zeigen. Selten erlebt man Sport, in dem so fair und respektvoll mit Judges und Wettbewerbern umgegangen wird, wie dem unseren. Man kann sich nur wünschen, dass in Zukunft dieses Klima erhalten bleibt. Eine kurze Phase in den Neunzigern hat gezeigt, dass auch unsere Sportarten nicht geschützt sind. Die Firma Rollerblade hatte so starken Einfluß, dass keine objektiven Wertungen zu stande kamen. Die Szene strafte solches Verhalten jedoch schnell ab. Die Szene lebt. Jeder neue Freitag auf Eurosport beweist es. Also einschalten! Anschauen! Weiterskaten!
Respekt !? oder was uns ausmacht...
Respecting People
Andere und deren Leistungen zu respektieren, sich selbst respektieren können; Respekt zu haben, vor dem individuellen täglichen kleinen Kampf, den jeder Sportler unabhängig von seiner objektiven Leistung auszufechten hat.
Völlig egal von welcher Sportart wir sprechen, hinter den Leistungen, die wir sehen, stehen immer hartes Training, Disziplin und jede Menge Herzblut und Liebe zum Sport.

Ich finde das verdient Respekt!

Leider sieht das offensichtlich nicht jeder so und man findet sich mit der Zeit damit ab von Pubertierenden* dumm angemacht zu werden weil man nicht Skateboard fährt.
Diese Geisteshaltung findet sich ja beklagenswerter Weise auch unter Skatern und ist um keinen Deut besser. Klar, eine Sportart ist für viele auch Identifikation und das ist OK. Arm wird es meiner Meinung nach immer dort wo der Mensch den Respekt vor dem Menschen und damit vor der Leistung und der Sportart des anderen an sich verliert.
So leider geschehen während einer kürzlich ausgestrahlten YOZ Sendung auf Eurosport zu den ASA World Championships 2004. Die Herren Moderatoren waren sichtlich bemüht klar zu machen daß weder die zu moderierende Sportart noch deren Protagonisten ihren Respekt verdienen und unterhielten sich dort wo sie nicht gerade abfällige Äußerungen über Inliner von sich gaben, über alle möglichen Dinge (ich geh gleich auf 'ne Party) und auch die Frage ob einer von ihnen während der Moderation eingeschlafen sei wurde lebhaft besprochen.
Um bei der Wahrheit zu bleiben wurde sogar von Zeit zu Zeit Bezug auf das, im Hintergrund laufende, Sportereignis genommen. Häufig waren die Anmerkungen dann sogar annähernd richtig.
Ich persönlich frage mich was erwachsene Menschen dazu bringt sich derart respektlos zu verhalten. War das wirklich nötig meine Herren?
Es gibt ja einige fähige Leute in der Inline-Szene die mit Sicherheit gern als Co-Moderator zur Verfügung gestanden hätten um den fachlichen Background der sonst ja recht sehenswerten Sendung etwas aufzubessern. Es ist ein Zeichen von Professionalität sich helfen zu lassen wenn es nötig ist.

Bleibt zu hoffen, daß Respekt trotz allem ein Wert bleibt und von möglichst vielen Sportlern gelebt wird. [FR]

*Ich meine nicht das Alter sondern den Geisteszustand der auch noch bei über 30jährigen anzutreffen ist.
Petition zum Thema X Games und Gravity Games
Schon im letzten Jahr wurde Inline-Park nicht mehr bei den X-Games übertragen. Um dieser Tendenz entgegen zu wirken und die Macher von X Games und Gravity Games vom öffentlichen Interesse an Rolling zu überzeugen hat Chad Langen eine Petition ins Leben gerufen um sie danach an Medienverantwortliche und Industrie weiterzuleiten.

Also verschafft euch Gehör und tragt euch ein ! ! !

Petition zu den X-Games und Gravitygames zur Petition

Rubrik: Dialog - Interviews und Berichte aus der Skateszene
XSK8.de aggressive inline skate magazine - Freestyle Rolling Information, Termine, News, Spots, und Locations