Seiten:  »1«   2   >> 
Skatelinks Aggressive Inline & Rollerblading
Trick Guide A
ABEC ABEC = Annular Bearing Engineers Committee
Die ABEC Klassen werden häufig mit dem Begriff "Qualität" in Verbindung gebracht. Dieses ist nur bedingt richtig. Es ist eine "Toleranzqualität".
Sie gibt die Toleranzgröße in max. und min. Werten für Maßgenauigkeit, Formgenauigkeit und Laufgenauigkeit in der Inch- Maßeinheit ( Zoll ) vor. Genauigkeitsklasse.
0,0001 inch = 0,0025 mm = 2,5 µm.
Die bekanntesten Klassen sind ABEC 1, ABEC 3, ABEC 5, ABEC 7. Je größer die Zahl, desto kleiner die Toleranzwerte und desto genauer ist das Lager.
Die ABEC-Klassen enthalten keine Angaben über: 1. Materialangaben für Lagerringe, Kugeln, Käfig und Deckscheiben.
2. Anzahl der Kugeln und deren Durchmesser.
3. Welche Art und Anzahl von Deckscheiben montiert wurden.
4. Ob ein Lager geschliffene oder gehonte Kugellaufbahnen hat.
5. Welcher Schmierstoff eingesetzt wurde mit Viskositätsangabe (Fett / Öl).
6. Die Grösse der radialen Lagerluft.
Acid Spezielle Stellung des Skates beim Grinden. Hierbei zeigen die Zehen des "Nichtstandfusses" nach aussen und der Schuh liegt mit der Aussenseite (im Groove) auf. z.B.: Acid-Soul, Acid-Topside-Soul etcetera pp.
Aggressive Ist eine "Stilrichtung" des Inline-Skatens. Wird nochmals unterteilt in Street und Vert. Wird oft auch als Stuntskating bezeichnet.
Air Ist ein Sprung, aus einer Halfpipe oder Miniramp über das Coping hinaus.
Alley-Oop Art des Anspringens eines Rails, Curbs oder Copings bei der man sich mit dem Körper in Richtung Rail dreht (das heisst man dreht sich den kürzeren Rotationsweg). Alle Alley-Oop Grinds werden fakie gegrindet (z.B. Alley-Oop-Soul: Das Rail sei rechter Hand und wird von links angefahren. Das Rail wird mit einer halben Drehung nach rechts angesprungen und der Soul wird rückwärts gegrindet)
Ich erspare mir und euch hier eine Aufzählung und Beschreibung aller Alley-Oop Grinds. Fast alles geht auch Alley-Oop also lasst eurer Phantasie freien Lauf.
Anti-Rockering, Anti-Rocker Die beiden inneren Rollen des Inlines sind weiter nach innen gestellt oder sind kleiner (z.B.: durch Grindwheels) als die äusseren, so das sie den Boden nicht berühren.
ASA Aggressive Skaters Association - Komerzielle Organisation in den USA. Richtet u. A. die ASA World Campionships aus und vermarktet Skateevents.
Trick Guide B
Backflip Salto rückwärts
Backside
  1. Art des Grindens -> Grind mit Blickrichtung vom Rail oder Curb weg (Rücken zum Rail oder Curb)
    Viele Grinds kann man sowohl Backside als auch Frontside machen.
  2. Stellung des Fußes beim Grinden, der Fuß zeigt mit dem Hacken in Richtung Rail oder Curb, die Zehen zeigen vom Curb weg
Backslide Grind auf einem Fuß bei dem der hintere Fuß mit dem Groove und dem Schuh auf dem Rail einlockt (Royal), den andere Fuß wird in der Regel safety gegrabbt. Gegrindet wird in Richtung Grab mit Blick zum Rail oder Curb (Royal auf dem hinteren Fuß)
Bail ein kontrollierter Sturz
Balls
  1. die Kugeln im Kugellager
  2. Eier - wenn 's beim Laufen klimpert sind sie aus Eisen :-)
Bananarail ein Rail das mit gleichmäßiger Krümmung um eine Kurve geht
Bank eine Schiefe Ebene an der man Tricks machen kann, eine schräge Auffahrt oder Abfahrt ohne Radius
Bearing Kugellager, Lager
Bio ein waagerecht zu Boden gedrehter (fast geflipter) Sprung mit Drehung, der Sprung wird in Flugrichtung "geflipt"
Black Ice superglatter, ebener Asphalt
Blindside Blindside ist eine Drehung in die Richtung, zu der man nichts (nicht so gut) sehen kann (Blindside Drehungen sind oft auch Truespin Drehungen) z.B.: Half-Cab-Blindside-Soul = Rückwärts angefahrener, mit 180~ angesprungener Soul-Grind, gedreht wird der Sprung nach außen, vom Rail weg, so daß man wehrend der Flugphase mit dem Rücken springt
Bolt ein Bolzen, Teil der Achse
Boneless
  1. Protective Hersteller
  2. Old-School Skateboardtrick - Mit "Ey mach mal Boneless" kann man die meisten Skateboarder in die Bredouille bringen :-)
Bowl ein kreisrunder Pool, meist mit Coping und meist in den Boden eingelassen.
Brainless Fakie angefahrener Frontflip mit einer 540~, der Aufgrund des fakie Anfahrens entgegengesetzt der Flugrichtung geflipt wird, im Prinzip Fakie-Flatspin
Buckle Schnalle
Buddha Grab bei dem die Beine wie im Schneidersitz angezogen werden und beide Hände die Füße grabben. Auch Unity-Grab.
Trick Guide C
Cab
  1. eine ganze Drehung (360~)gesprungen aus der Rückwärtsfahrt. Quasi ein Fakie Threesixty
  2. die Kunststoffabdeckung eines Schoners um die Energie des Aufpralls gleichmäßig zu verteilen
Coat, Coating der äußere Belag einer Rolle, das was sich bei schlechten Rollen schon mal gerne vom Kern löst :-(((
Contest Wettkampf
Coping Heute: Das Metallrohr am oberen Ende eine Rampe (Übergang Vert/Transition --> Table)
- ursprünglich die Randabdeckungen eines Swimmingpools
Corcsrew Sprung bei dem der Körper in der Waagerechten liegt und sich mit den Füßen voraus dreht
Core das innere einer Rolle (Kern)
Cowboy Grind bei dem beide Füße im Royal stehen, die Knie werden beim grinden nach außen gedrückt (grinden in O-Beinstellung) (auch Lucky Royal genannt)
Cross Als Cross werden alle Grabs bezeichnet, bei denen die Beine gekreuzt werden
Cross Rocket Air Air bei dem beide Beine nach vorn durchgestreckt und gekreuzt werden und eine Hand einen der Füße grabbt
Cuff Schaft des Skates
Curb Bordsteinkante, Mauer o.ä. (allg. Kante zum grinden)
Curbbox ein Kasten mit Auffahrt und Kanten an denen man Grinden kann
Curved rail ein Rail das nicht gerade ist sondern Kurven oder Knicke nach links und/oder rechts macht
Trick Guide D
Darkside Grind bei dem der vordere Fuß im Frontside Royal und er hintere im Backside Royal steht (beide Schuhspitzen zeigen in Richtung Rail) gegrindet wird in Richtung des hinteren Fußes
DRIV e. V. Deutscher Rollsport und Inline-Verband e. V. - Der Dachverband in Sachen Rollsport in Deutschland
Demon Grind bei dem der Standfuß mit der kompletten Negativfläche aufliegt (Innensoul)
Drop in das Einfahren in eine Rampe aus dem Stehen
Duckwalk vorderer Fuß fährt nur auf der hinteren Rolle, der hintere nur auf der vorderen
Durometer Einheit für die Härte bei Rollen
Trick Guide E
Einlocken das Einrasten des Schuhes beim Grinden oder Stallen
Elbow Pad Ellbogenschoner
Express Grab bei dem ein Fuß mit der gleichseitigen Hand an der Innenseite des Skates gegrabbt wird
Extension Eine zusätzliche Erhöhung einer Halfpipe oder Miniramp auf dem Table
Trick Guide F
Fakie rückwärts. Die meisten Tricks kann man auch Fakie anfahren und durchführen. Z. B. Fakie-Topsoul, Fakie-540~. Häufig erhöht sich dadurch der Schwierigkeitsgrad.
Fahrvergnügen Grind. Die Schuhe liegen wie bei Shifty im Royal auf , die Knie werden allerdings in Grindrichtung gebeugt und das Hauptgewicht liegt auf dem Vorderfuß. S. a. Torque. Ein Farvergnügen auf einem Fuß ist ein Full-Torque
Farside das Anspringen eines Obstacles von der gegenüberliegenden (weiter entfernteren) Seite.
Fastslide Grind auf einem Fuß bei dem der vordere Fuß wie 50/50 über das Rail rutscht, der hintere Fuß berührt das Rail nicht, gegrindet wird mit Blickrichtung zum Rail (50/50 auf dem vorderen Fuß)
Fishbrain ist ein Topside - Grind auf einem Fuß. Gegrindet wir in Blickrichtung. Ein schöner Fishbrain wird zusätzlich gegrabbt (z. B. Safety oder Rocket).
Flat die niedrige, waagerechte Ebene an einer Rampe, bei einer Miniramp verbindet das Flat z.B. beide Transitions
Flat- Rockering die Rollen sind so eingestellt, daß alle den Boden berühren
Flatspin vorwärts angefahrener, schräg geflipter Backflip mit mindestens 360~ Drehung, entgegengesetzt der Flugrichtung geflipt
Flip Salto
Flying Fish Grab bei dem ein Bein nach vorn anwinkelt und mit der gleichseitigen Hand an der Soulfläche gegrabt wird, das andere Bein wird gerade nach vorn durchgestreckt und ebenfalls mit der gleichseitigen Hand and der Soulfläche gegrabt
Frame, Schiene da kommen die Rollen rein :-)
Framespacer Abstandhalter zwischen Lager und Frameinnenseite
Frontplip Vorwärtssalto
Frontside Trick mit Blickrichtung zum Obstacle
Full-Torque Fishbrain auf einem Bein
Funbox Obstacle zum drüberfahren oder springen. Häufig besteht eine Funbox aus einer Transition einem Table und einer Schräge. Manche Funboxes haben Auffahrten von allen Seiten (Pyramide). Oft ist auch ein Curb, ein Rail oder Ledge integriert.
Trick Guide G
Gap ein Absatz, eine Lücke, zum springen im Streetbereich
Grab das Greifen/Festhalten eines Beines oder Fußes/Inlines wärend eines Sprungs
Grind Entlangrutschen an einem Hindernis, Rail, Curb, Obstacle
Grindplate Eine Verstärkung des Frames an der Stelle des Grooves um dem Verschleiß entgegenzuwirken oder die Grindeigenschaften des Schuhes zuverändern (z.B.: Metallgrindplate für schnelleres Grinden am Rail oder Kunststoff für Curbs)
Grindweels Rollen, speziell zum Grinden, härter und kleiner als normal
Groove Einwölbung/Abnutzen/Aussparung am Frame zwischen den beiden mittleren Rollen.
Trick Guide H
Half-Cab, Fakie-One-Eighty eine Halbe Drehung (180~) aus der Rückwärtsfahrt
Half-Cab-Grinds Grind bei denen man fakie anfährt und sich 180~ in den Grind dreht z.B. Half-Cab Shifty
Halfpipe eine hohe Rampe (ab ca. 3 Meter) mit zwei sich gegenüberstehenden Transitions welche durch eine Waagerechte (das Flat) miteinander verbunden sind, die Transitions verbinden das Flat mit dem Vert, an der oberen Kante der Rampe sind Rohre (Copings)
Han Solo, Alley-Oop Makio 180~ angesprungener rückwärts auf einem Fuß gegrindeter Soul
Handplant Handstand = Handplant und umgekehrt
Handrail ein Treppengeländer
Hardboot Die harte Aussenschale eines Skates. Softboots haben keine...
Hip zwei Quaters in einem Winkel aneinandergestellt und mit einem Table verbunden, so daß man ein Transfer von einer in die andere Transition springen kann
Trick Guide I
IISA International Inlineskate Association
Imbus (eigentlich ja Inbus aber egal) Sechskantinnenschlüssel
IMYTA I Match Your Trick Association
Weltweite Realstreet Contestserie
Indoor drinnen, im Haus, in einer Halle also nicht draußen :-)
Inline Rollschuh mit den Rollen in einer Reihe (Linie)
Innenschuh, Liner der weiche Innenteil des Schuhs, so 'ne Art sehr, sehr dicker Socken der im Skate drin steckt und den manche nie waschen...
Inside - Grind Grind bei dem beide Füße im Soul stehen, die Zehen beider Füße zeigen nach innen, Richtung egal ;-)
Invert Handstand am Coping der vorwärts wieder eingedropt wird. Der Bauch zeigt während der Handstands zum Table (invert). Ein schöner Invert wird auf einem Arm gestanden und gegrabt
Trick Guide J
Jamming schnelle kurze Schritte
Jam Session eine Form des gemeinsamen Fahrens oder Contests bei dem ein Run so lange dauert und man so lange Tricks zeigen kann bis man stürzt oder aufgibt
Japan Grab bei dem beide Beine nach hinten angezogen und der Körper voll durchgestreckt wird (Hohlkreuz), ein Bein wird gerade nach hinten angewinkelt, das andere Bein wird schräg nach hinten angewinkelt, und in die Kniekehle des gerade angewinkelten Beines gelegt, die dem schräg angewinkeltem Bein gegenüberliegende Hand grabt den Fuß des schräg angewinkelten Beines am Frame oder an den Rollen.
Judge Schiedsrichter
Judo Grab bei dem ein Bein schräg nach hinten angewinkelt wird und mit der gegenüberliegenden Hand hinterm Körper/Hintern gegrabt wird, das andere Bein ist gereade nach unten durchgestreckt, der Körper ist durchgestreckt und bildet eine Linie mit dem Bein
Jump Sprung
Jumpramp eine Sprungrampe, einzelne Transition (Sprungschanze)
Junior altersklasse bei Contests, meist bis 12 oder 13 Jahre. Danach Senior.
Trick Guide K
Kind - Grind der vordere Schuh ist Topside und der hintere Frontside, der Grind wird fakie ausgeführt, vorwärts wäre es ein Sweat-Stance.
Kink ist ein Knick
Kinkrail oder Kinked Rail Ein ein- oder mehrfach abgeknicktes Rail. Durch den Knick entsteht beim grinden eine Gewichtsverschiebung die ausgeglichen werden muss.
Kneepad Knieschoner
Trick Guide L
Laces Schnürsenkel
Late Spin im letzten Augenblick gedrehter Sprung (z.B.: late 360~ --> gerade geflogen und so spät wie möglich gedreht)
Liner Innenschuh
Lip-Trick ein Trick am Coping
Liu-Kang Air ein Sprung bei dem ein Bein nach vorn oder zur Seite gestreckt und das andere angezogen, das angezogene Bein wird mit der gleichseitigen Hand am Schienbein oder am Schuh gegrabbt
Lucky, oder Cowboy Grind bei dem beide Füße im Royal stehen und mit nach außen gedrückten Knien gegrindet wird (grinden in O-Beinstellung)
Lunchramp Sprungschanze oder Schräge zum anfahren
Trick Guide M
Makio vorwärts Soul auf einem Fuß
Mc-Flip vorwärts angefahrener Frontflip mit 180~ Drehung
Mc-Twist vorwärt angefahrener Frontflip mit 540~ Drehung in der Halfpipe
Method Grab bei dem beide Beine nach hinten angewinkelt werden und der Körper ganz durchgestreckt (Hohlkreuz) wird, eine Hand grabbt den gegenüberliegenden Fuß hinterm Rücken/Arsch am Spann und zieht die Beine nach hinten,der gleichseitige Fuß wird dabei automatisch umklammert
Miniramp Eine Rampe, ähnlich einer Halfpipe, mit Erhöhungen an beiden Seiten, so daß man hin und her pendeln kann, ist jedoch niedriger als eine Halfpipe und hat kein Vert.
Mistral Grind bei dem der vordere Fuß im Soul aufliegt und der hintere Fuß hinter dem Soulfuß im backside Royal, am Hacken des Soulfußes, aufliegt
Mistyflip vorwärts angefahrener, über die Waagerechte hinausgedrehter, Frontflip mit 540~ Drehung, der Sprung wird in Flugrichtung geflipt, wie Bio jedoch über die waagerechte hinaus geflipt (Salto mit Schraube)
Miszou Grind bei dem der vordere Fuß im Soul und der hintere Backside aufliegt, der Miszou wird vorwärts, in Richtung des Soulfußes gegrindet
Monkeystyle Fahrstil bei dem der Fahrer (meist ohne es zu wissen) in Monkeyhaltung fährt: Oberkörper leicht nach vorn geneigt, Arme im rechten Winkel eingebeugt
Mute Grab bei dem beide Beine angehockt werden und die Füße zur Seite gezogen werden, die Hand zu der die Füße angezogen werden grabbt den gegenüberliegenden Fuß, Knöchel oder Schienbein an der Außenseite grabbt, der Unterarm kreuzt dabei über die Schienbeine, die Füße sind zusammen und berühren sich
Trick Guide N
Natural die Stellung der Füße, die Drehung in die Richtung, der Grind in die Richtung, die man bevorzugt (Gegenteil - Unnatural)
Negative - Grind auf dem Innensoul oder Innenframe gefahrener Grind (auch Deamon)
Negativfläche der Innensoul
Negativ-Rockering Anti-Rockering die beiden inneren Rollen des Skates sind weiter nach innen gestellt oder kleiner und härter als die äußeren, so daß sie den Boden nicht berühren. Auch Grind-Weels
Neighborhood Fakie Grind bei dem der vordere Fuß Backside aufliegt und der hintere Fuß Frontside (eine Schuhspitze zeigt nach links die andere nach rechts), gegrindet wird in Richtung des hinteren Fußes. Vorwärts heißt er Tabernacle oder Pilou.
Nut Schraubenmutter
Trick Guide O
Obstacle Hindernis oder "Ding" an dem man einen Trick macht
Offspring andere Bezeichnung für Truespin
One Footed Grind Grind der nur mit einem Fuß ausgeführt wird (z.B.: Backslide oder Makio)
Ospin (oh-spin) andere Bezeichnung für Zero-Spin, ein Fakie-Straight, rückwärts angefahrener Sprung ohne Drehung auch wieder rückwärts gelandet
Outdoor draußen (nicht in einer Halle) Gegenteil von Indoor :-)
Over-Acid, heute eher Topside-Acid Grind bei dem der Standfuß mit der kompletten Topside-Soulfläche aufliegt, der andere Fuß lockt im Groove(außen) ein - Zehen zeigen nach außen
Oververt das Stück einer Rampe das über die Sekrechte hinaus geht (übersenkrecht ist)
Trick Guide P
Parallel - Grab Grab bei dem beide Beine angehockt werden und ein Arm den gegenüberliegenden Fuß an der Außenseite grabbt und er Unterarm dabei parallel zu den Unterschenkeln geführt wird
PB-Block Block in der Mitte Frames um die Grindfläche (Groove) zu verstärken und um die Grindeigenschaften des Schuhes zu verändern (Alublock für schnelleres Grinden am Rail oder Kunstsoff für Curbs)
P.I.T. Project Impossible Tournament - Realstreet Contestserie im deutschsprachigen Raum
Pool Die Mutter (oder der Vatter) aller Halfpipes, Minis usw.. Hervorgegangen aus der Idee mal mit dem Skateboard im Swimmingpool rumzufahren. Heute meistens eine in sich geschlossene runde oder mit runden Ecken versehene Vertrampe . Pools sind häufig im Boden eingelassen, haben meistens ein Coping und wenig bis gar kein Flat.
Porn Star Grind bei dem ein Fuß im Soul grindet und der andere mit Frame und Schuh (in Royal) hinter dem Soulfuß aufliegend, dabei werden die Beine gekreuzt, gegrindet wird vorwärts in Richtung des Soulfußes
Powerslide Bremstechnik bei der ein Fuß quer vor den anderen gestellt wird
Powerstrap am Schuh befestigtes über den Spann laufendes breites Band. Dürfte ziemlich aus der Mode sein ;-)
Protection, Protective Gear Alles was irgendwie schützt, z. B. anti-baby-protection gegen Angriffe von Babys oder aber Helm, Knie- und Ellbogenschoner, Wrist- und Shin Guards...
Pushen , Puschen keine Hausschlappen sondern das Schwungholen in einer Rampe mit Transition durch drücken aus den Knien
Trick Guide Q
Quads (Rollerskates) Rollschuhe
Quarter Rampe die einem Viertel eines Rohres entspricht, wie eine Halfpipe oder Miniramp bei der die Hälfte fehlt
Quarterpipe Eine Rampe, ähnlich einer Miniramp, mit Erhöhungen an beiden Seiten, so daß man hin und her pendeln kann, ist jedoch noch niedriger als eine Miniramp, beide Seiten zusammen bilden ein Viertelradius
Trick Guide R
Rail (auch Handrail) Rund- oder Vierkantrohr entweder in Form eines Treppengeländers oder speziell als Obstacle gebautes Teil zum Grinden
Ramp Im engeren Sinn ein Oberbegriff für alles was Transition oder Schräge hat, also Halfpipe, Miniramp, Quarter, Jumpramp, Funbox etc.
Rebound Einheit für das Maß der Elastizität einer Rolle (je höher der Rebound desto härter die Rolle)
Realstreet wirklich nur das fahren was die Straße / Stadt zu bieten hat
Rocker Harte Typen mit fiesen Jeansjacken ohne Ärmel und Aufnähern drauf oder aber kleine Teile zwischen Achsen und Bolzen um die Position der Rollen einzustellen
Rockering Positionsverstellbarkeit der Rollen im Frame
Rocket - Grab beide Beine werden nach vorn gerade durchgestreckt, der Körper wird 90~ verdreht und die (der Verdrehungsrichtung gegenüberliegende) Hand grabbt den gegenüberliegenden Fuß an der Soulfläche, der Arm überkreuzt dabei das andere Bein
Rollen klein, rund, unten am Skate...
Rollerblade Skate Hersteller. Namensgeber der gesammten Sportart
Rollerskates, Quads, Diskoroller Rollschuhe mit zwei vorderen und zwei hinteren Rollen. Vorgänger der Inline-Skates bei denen, wie bekannt sein dürfte, die Rollen in einer Linie (inline) hintereinander angebracht sind.
Rough - Grind Wie Mizou mit dem Unterschied daß der Soulfuß nicht im Soul sondern nur mit der Hacke einlockt. Wird meist aus dem Mizou heraus gemacht indem der Soulfuß in die Hacke gestellt wird.
Royal - Grind (auch Shifty) beide Schuhe werden egstreem schräg gestellt und die Knie in die entgegengesetzte Richtung der Grindrichtung gedrückt.
Run Eine Runde bei einem Contest (Wettkampf)
Trick Guide S
Safety Grab bei dem beide Beine angehockt werden und ein Arm den gleichseitigen Schuh an der Außenseite/Soulfläche grabbt
Schaft Die Verlängerung am Inline vom Knöchel des Bein heraufgehend um den Knöchel zu stabilisieren
Schiene/Frame der Teil des Inlines in welchen die Rollen eingeschraubt werden
Shell Die Schale eines Skates
Shifty Grind bei dem beide Schuhe schräg gestellt werden. Dabei werden die Knie in die entgegengesetzte Richtung der Grindrichtung gedrückt und der hintere Fuß setzt neben dem Frame noch mit dem Schuh auf (auch Royal genannt)
Shitmanstyle (Kackstuhlhaltung) Fahrstil bei dem der Fahrer (meist ohne es zu wissen) in Scheißhaltung fährt: Oberkörper leicht nach vorn gebeugt, Hohlkreuz, Brust rausgestreckt, Arsch raugestreckt, Arme, im rechten Winkel eingebeugt, sehr tiefer Stand, Beine im rechten Winkel eingebeugt
Schockabsorber (Schockies) Einlegesohlen aus Schaumstoff oder geschäumtem Gummi (meist Hackenbereich) um Stöße abzufangen.
Shuffle Rutschen mit den Seiten der Skates auf einer glatten Fläche
Sit-In Einfahren in ein Rampe aus dem Sitzen
Slam Sturz
Slide rutschen - Ähnlichkeit mit Shuffle
Soap Seife als Gleitmittel, ist draußen nach dem nächsten Regen wieder weg...
Softboot Skate ohne harte Außenschale
Soul - Grind Grind bei dem der Standfuß mit der kompletten Soulfläche aufliegt, der andere Fuß lockt im Groove ein - Zehen zeigen nach innen
Soul die Fläche an der Außenseite des Skates neben dem Frame
Soulplate Eine Verstärkung des Schuhes an der Soulfläche um dem Verschleiß entgegenzuwirken und die Grindeigenschaften des Schuhes zu verbessern oder die Soulfläche zu vergrößern
Soul to Soul Grind bei dem der eine Fuß mit der Soulfläche und der andere topside aufliegt.
Soyal / AWOL / Toe of Soul Grind bei dem der hintere Fuß im Soul aufliegt und der vordere Fuß vor dem Soulfuß im Royal aufliegt, gegrindet wird fakie in Richtung des Soulfußes (Soyal wenn der Soulfuß mit dem Hacken nicht aufliegt)
Spacer Abstandhalter zwischen den beiden Kugellagern einer Rolle - in der Regel aus Messing oder Aluminium, leider auch manchmal aus Kunststoff
Spine ein Obstacle, wie zwei aneinander gestellte Transitions, die sich mit ihren hohen Enden aneinander berühren
Spineramp zwei Miniramps hintereinander
Sponsor ein Werbepartner der Sportler oder Verbände aus wirschaftlichen Gründen unterstützt.
Spot Platz oder Ort um irgendwas zu machen (z. B. Skaten)
Stall in eine Grindstellung springen aber nicht grinden/rutschen. Gut geignet um die Fußstellung vor dem Grinden zu üben.
Standfuß Der Fuß der den größeren Teil des Körpergewichts trägt
Stale Grab bei dem beide Beine angehockt werden, ein Arm greift unter dem gleichseitigen Bein oder Fuß durch und grabbt den anderen (dem Arm gegenüberliegenden) Schuh am Frame oder an den Rollen
Stale-Fish Grab bei dem ein Bein schräg nach hinten (oder unterm Hintern) angewinkelt wird und mit der gegenüberliegenden Hand gegrabbt wird, das andere Bein ist gereade nach vorn (wie Liu-Kang) durchgestreckt
Street Skatestil der nicht auf Ramps sondern auf Obstacles auf der Straße ausgerichtet ist (Handrails, Curbs, Stairs etc.)
Stuntskating andere Bezeichnung für aggressive skating
Suislide Grind auf einem Bein bei dem der Standfuß mit dem Frame und dem Schuh im Royal aufliegt, das Knie wird in Grindrichtung gebeugt, gegrindet wird in Richtung Standfuß mit Blickrichtung zum Rail oder Curb. Fahrvergnügen auf dem vorderen Fuß oder auch Torque
Sweet-Stance oder Sweat-Stance Grind bei dem der vordere Schuh Topside und der hintere Frontside (wie 50/50) aufliegt, der Grind wird vorwärts ausgeführt rückwärts/fakie wäre es ein Kind-Grind
Switch ist andersrum. Entgegengesetzt der normalen Drehrichtung.
Switch up Umsetzen von einem Grind in einen anderen
Trick Guide T
Tabernacle Quasi ein Acid-50/50. Grind bei dem der vordere Fuß Backside aufliegt und der hintere Fuß Frontside (eine Schuhspitze zeigt nach links die andere nach rechts), gegrindet wird der Grind in Richtung des vorderen Fußes, also vorwärts. Der gleiche Grind nur in Richtung des hinteren Fußes gegrindet, also fakie, heisst Neighborhood.
Tap kurz berühren, antipsen, kurz ankicken
Table die hohe, waagerechte Ebene an einer Rampe, bei einer Funbox z.B. die Oberseite des Kastens
Topside Außenseite des Frames
Topside Acid Grind bei dem der hintere Fuß im Topside Soul aufliegt und der vordere vor dem Topsidesoulfuß Acid (Schuhspitze zeig nacht außen) aufliegt, gegrindet wird in Richtung des Acidfußes (auch Over-Acid)
Topside Mistral Grind bei dem der hintere Fuß im Topside Soul aufliegt und der vordere Fuß vor dem Soulfuß im Royal aufliegt, gegrindet wird vorwärts in Richtung des Royalfußes
Topside - Pornstar Wie Pornstar aber eben Topside...
Topside - Soul Grind auf der Außenseite des Frames, der vordere Fuß liegt Backside auf, gegrindet wird in Richtung des vorderen Fußes
Torque, Fahrvergnügen Grind. Die Schuhe liegen wie bei Shifty im Royal auf , die Knie werden allerdings in Grindrichtung gebeugt und das Hauptgewicht liegt auf dem Vorderfuß. Ein Torque auf einem Fuß ist ein Full-Torque
Torque Soul Grind bei dem der vordere Fuß im Royal aufliegt, der hintere Fuß liegt im Soul, gegrindet wird in Richtung des Royalfußes (Souyal vorwärts)
Traction Haftung der Rollen
Transfer Sprung von einer Seite eines Obstacles zur einer anderen oder von einem Obstacle zu einem anderen
Transition eine Rundung auf der man Fahren kann, die Rundung verbindet z.B. zwei unterschiedliche Neugungen eines Obstacles oder das Flat mit dem Table in einer Miniramp, ein Radius
Truespin Art des Anspringens eines Rail oder Curbs bei der man sich mit dem Körper vom Rail wegdreht, der Rotationsweg ist dabei länger (z.B.: wenn das Rail rechter Hand ist erfolgt die Drehung nach links)
Tweak Air bei dem die Beine nach hinten und zur Seite gezogen werden

Seiten:  »1«   2   >> 
Rubrik: Tricklexikon Stunt-Skaten Aggressive Inline Trick-Guide
XSK8.de aggressive inline skate magazine - Freestyle Rolling Information, Termine, News, Spots, und Locations