Rolling für Playstation 2 und Xbox
Inline Game Rolling - Screenshot
Rolling (Rage Software / SCi) ist vermutlich immer noch das beste Aggressive Inline - Spiel. Gespielt wird auf Playstation 2 oder Xbox mit normalem Controller (zumindest solange noch keiner eine Fußsteuerung erfunden hat )  Die Bedienung funktioniert ähnlich wie bei Tony Hawk, nur dass man hier eben Inlinestars wie Shima, Spizer oder Fabiola da Silva durch Parks und Street Spots steuert. Getestet haben wir die Playstation-Version von Rolling.

Wie im wirklichen Leben geht es darum, möglichst coole und technisch anspruchsvolle Tricks zu machen. Aber anders als im wirklichen Leben kann man das auch auf unglaublichen Spots wie z.B. auf dünnen Hochspannungskabeln machen, die mehrmals rechtwinklig um die Ecke biegen. Allerdings gehört auch vor dem Bildschirm noch eine Menge Geschick dazu, um im richtigen Moment das richtige Knöpfchen zu drücken. Mit Köpfchen und der nötigen Portion Übung kann man dann aber Switch-Ups an den Tag legen, die in der Realität kaum zu toppen sind.

Sobald man einen Grind einlockt, erscheinen mehrere Anzeigen: Pfeile zur Steuerung des Gleichgewichts, die Namen der Tricks, und wieviel Meter man schon gegrindet ist. Außerdem gibt es Punkte, und vor allem bei neuen Tricks nicht selten den Kommentar "unsauber!" - was natürlich Punktabzüge bedeutet.

Manche Tricks muss man nicht nur können, sondern erstmal freispielen. Das läuft dann meist so ab, dass man einen Pro-Skater trifft, der einem den Trick erklärt, und man muss ihn erfolgreich nachmachen. Das bleibt auch dann so, wenn man Brian Shima oder Bruno Löwe ist, was die Sache manchmal unfreiwillig komisch macht.

Freispielen muss man auch Levels und Sponsoren (immerhin gibt es welche ...) Jeder neue Spieler fängt zunächst auf einem Schulhof an, zu den weiteren Levels zählen außer Schulhöfen, Vorstädten, Hafen und Bahngelände auch die Skateparks Escondido (Kalifornien), Eisenbergs Skatepark (Texas), Rollerparc (Paris) und Rampworx (Liverpool). Außerdem gibt es einen Skatepark-Editor.

Die Levels lassen sich im Trainings- oder im Karrieremodus spielen, gegen die Zeit und mit bestimmten Zusatzaufgaben wie Video-Sessions und Einsammeln von Teilen eines Logos, darüber hinaus werden verschiedene Competitions angeboten, die man mit zwei Spielern gleichzeitig gegeneinander austragen kann.

Als Spielfiguren stehen insgesamt 21 Pro-Skater zur Verfügung, die man im Editor noch optisch aufpeppen kann (Pimp my Skater), darunter bekannte heimische Gesichter wie Bruno Löwe, Anneke Winter, Martina Svoboda und Jenna Downing, außerdem unter anderem Jon Julio, Brian Shima, Randy "Roadhouse" Spizer, Vinny Minton, Cesar Mora, Eric Schrijn, Wilfried Rossignol, Blake Dennis, sowie die X-Games-Stars Takeshi und Eito Yasutoko und Fabiola da Silva.

Die Grafik läuft flüssig, wenn auch die Skater manchmal ein etwas eckiges Gesicht machen. Es gibt zahlreiche witzige Details und hammermäßige Spots, so dass einem so schnell nicht langweilig wird. Als Soundtrack sind viele coole Tracks, vor allem Rock und Hiphop, zu hören. Man kann auf Wunsch auch bestimmen, dass nur eine der beiden Musikrichtungen läuft. Welches Stück gerade gespielt wird, zeigt die Playsi auch an, nur für den Fall dass man es vielleicht bei der nächsten eigenen Session auch wieder hören möchte.



Alles in allem ist Rolling ein Spiel, dass auch mehrere Jahre nach seinem Erscheinen (2003) nichts von seiner Faszination eingebüßt hat, und das in keiner Spielesammlung fehlen sollte!

Top Soul am Bahnsteig
Escondido Skatepark

Rubrik: Gamez
XSK8.de aggressive inline skate magazine - Freestyle Rolling Information, Termine, News, Spots, und Locations