Testbericht Kizer Slim Line Frame
Schon als wir die Ankündigung der neuen Kizer Slimline im Conference Mag auf der You-Messe im Oktober 2009 zum ersten mal sahen, war klar, dass diese Frame enormes Potential für Park- und Vertskater in sich birgt.
Ein schöner großer Groove, der durch die Position der Wheels ermöglicht wird und extrem geringes Gewicht.
Das hörte sich sehr verlockend an!

Wir haben dann im Februar 2009 zwei Exemplare zum Testen erhalten (danke Bauer!) – eine ging an Jan Mertens in Köln die andere verblieb bei mir in Münster.

Laut Hersteller Powerslide ist die Frame für Rollen bis 58 mm geeignet und da liegt auch (vor allem für Vertskater) der Hase im Pfeffer begraben. Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt - es müssten 59 mm Wheels einer gewissen australischen Rollenmarke reinpassen!

Klar, dass Jan und ich beide den Herstellerangaben zur Rollengröße (bis max. 58 mm) nicht glauben wollten und beide zu aller erst eine winzige Anpassung mit Hilfe geeigneter Schleifwerkzeuge durchführten. Drei Minuten und einen Millimeter Schleifarbeit im Bereich der mittleren Rollen später und schon passt alles wunderbar!
59er Cozmos reingeschraubt und los geht der Praxistest der Slimlineframe:

Im Test sind
1x Kizer Slimline Colin Kelso in M unter einem Valo AB1 mit Cozmo 59mm Tom Fry´s bei Jan Mertens

1x Kizer Slimline Team in S unter Razors Aragon2 mit Cozmo 55mm Mini Fly´s und 59mm Cozmo Vikings bei mir :-).



Slimline Frame - Valo - 59er Cozmo Skank
Bericht Jan:

Heute kam die Frame bei mir an.
Mein erster Gedanke, als ich die Frame auf Arbeit vom Postboten in Empfang nahm war, "Wow, was ein Leichtgewicht!"
Die Frame ist um einiges leichter als meine bisher gefahrene Fiziks XT Frame und auch ein kleines Bisschen leichter als die Standard Salomon Frame, die bis jetzt zum Vertskaten herhalten musste.

Endlich zuhause angekommen, konnte ich es kaum erwarten mal zu testen, was man machen müsste um 59mm Rollen Flat zu fahren. Eigentlich muss nur zu beiden Seiten 1mm Material ausgefeilt werden und, schwupps, auf einmal passen 59mm Cozmo Tom Fry ohne Probleme rein! Juhu! Nach ca. 10 Minuten Feilerei war die Sache auch schon geritzt. Die Zeiten des lahmen Rumgurkens sind vorbei! Jetzt ist Highspeed angesagt!

An mitgelieferter Hardware mangelt es nicht wirklich, so liegen der Frame noch 8 Stück 8mm Spacer bei.
Als Achsen kommen Kizer 8mm Achsen zum Einsatz die in der Mitte geteilt sind.
Ein bisschen vermisst habe ich UFS Schrauben in verschiedenen Längen. Das hätte den gesamten Lieferumfang perfekt gemacht.

So, heute die Frame mal Probe gefahren. Es ist schön, wieder Flat zu fahren, ist halt doch schneller und kontrollierter als Antirocker fahren.
Da das Material der Frame sich sehr hart anfühlt, ist die Frame richtig schnell auf 50/50 Tricks. Durch den breiten Groove, gibt es kein Hängenbleiben. Nichtsdestotrotz sollte man seine Tricks schon treffen... ;-)

Als erstes bin ich die Frame mit 59mm Cozmos Flat gefahren, was auf jeden Fall für die Halfpipe und Copings perfekt ist. Für Curbs bevorzuge ich allerdings ne 56mm Rolle, die komplett nach oben gerockert werden. Damit ist auf jeden Fall genug Platz um alles zu treffen.




Fazit: Super leichte Frame mit riesig viel Platz zwischen den mittleren Rollen. Durch das etwas härtere Material slidet die Frame super schnell bei allen Grinds. Besonders Topsides sind ein wahres Vergnügen. Als kleinen Nachteil muss erwähnt werden, dass keine 59mm Rollen Flat in die Frame passen, ohne Feilerei. Da fehlt wirklich nur ein Millimeter. Daran hätte man vielleicht mal denken können.
Nach 3 Wochen haben sich die Ränder einiger Spacer verabschiedet, was deren Funktion aber nicht einschränkt.
Auf jeden Fall ist die Frame ein Kauftipp und jeder der sich eine Neue holt, sollte mal drüber nachdenken die Slimline Frame zu probieren.

Bericht Frank:
Ich habe die Slimline-Frame in S und Flatsetup jetzt seit ca. zwei Monaten im Dauertest. Gefahren wurde sie in Park, Vert und Street (Beton) um die Haltbarkeit zu testen.
Der Groove ist in der S Frame etwas kleiner als bei der M Frame aber immer noch ausreichend groß um sie auch mit 59 mm Rollen zu fahren.
Das Material der Frame ist extrem hart und somit auch wirklich schnell auf Topside und Royal. Durch die schlanke Leichtbau-Konstruktion ist sie zudem auch noch besonders leicht was sich im Zusammenspiel mit der leichten Razors Shell wirklich postiv bemerkbar macht und das zusätzliche Gewicht durch die zusätzlichen vier Rollen kompensiert.
Die Slim Line ist auch auf Beton recht abriebsresistent und grindet leicht, schnell und kontrolliert.
Selbst nach zwei Monaten zeigen sich keine merklichen Verschleißerscheinungen – weder an der Frame selbst – noch an der restlichen Hardware.

Positiv sind die neuen Achsen die mit einem Imbus Schlüssel bedient werden können (das heißt aber auch, dass sie nur in dafür passende Frames eingebaut werden können).
Weiterhin positiv sind die Framespacer die verschiedenste Rockerings zulassen!

Die Form des Grooves ist perfekt auch wenn er für meinen persönlichen Geschmack nicht so tief sein müsste. Das würde auch die Gefahr des Hängenbleibens bei Flatsetup mit großen Rollen noch weiter verringern.
Die Frame lockt gut ein und einmal gelockt halten die Grinds stabil und sicher.
Für Vert sind 59 mm Rollen in der Frame das Non-Plus-Ultra, im Park würde ich auf etwas kleinere Rollen ausweichen.

Fazit: Diese Frame hat eine Bestimmung! Fahr sie FLAT! Klar kann sie Ihre Vorteile auch in einem Antirocker Setup ausspielen aber wo bleibt dabei der Spaß ;)
Die Slimline bekommt von mir 9 von 10 Punkten – wer gerne mal ein Flatsetup fahren möchte bekommt von der Slimline dafür einen besonders leichten und angenehmen Start mit allen Vorteilen und weitestgehend ohne den üblichen Flat-Nachteil des Hängenbleibens.

Die Frame ist auf jeden Fall ein Kauftipp! Sie ist in allen gängigen Skateshops für Aggressive Inline erhältlich.



Mögliche Verbesserungen an der Frame:
  1. Die Position der mittleren Rollen kann noch weiter nach außen und der Grove somit noch ein paar Millimeter gewinnen.
    Ein Millimeter Spiel zwischen den Rollen bei 59er Wheels müsste ausreichen
  2. Der Groove könnte ein paar Millimeter flacher sein.
  3. Die Frame könnte ohne statische Einbußen ab Werk für 59 Millimeter Rollen produziert werden.

Check: http://www.kizer-skate.com/



Rubrik: News & Reports - Berichte Nachrichten Contestergebnisse und Interessantes
XSK8.de aggressive inline skate magazine - Freestyle Rolling Information, Termine, News, Spots, und Locations